Skip to main content

Regeln beim Tischkickern

Schiedsrichter mit Fahne auf Fußballfeld

Welche Regeln es beim Tischfußball zu beachten gibt, erfahren Sie auf dieser Seite.

Die Kicker-Profis unter Ihnen dürften bereits mit den offiziellen Tischkicker Regeln der International Table Soccer Federation vertraut sein. Denn in professionellen Turnieren werden diese seit Jahren als verbindlicher Standard vorausgesetzt.

Darüber hinaus bietet es sich aber auch für Hobbyspieler an, einen Blick auf das Regelwerk zu werfen. Gerade wenn Sie die erste Partie an Ihrem neuen Tisch spielen wollen. Wenn Sie noch auf der Suche sind, nach dem passende Tischkicker für Ihr Wohnzimmer, könnte Ihnen unsere kostenlose Vergleichsseite rund um das Thema Tischkicker dabei behilflich sein.

Wenn aber erstmal der richtige Kickertisch gefunden wurde, können Sie mit ein wenig Know-how über die Regeln nicht nur mit Ihren Kicker-Kumpeln fachsimpeln, sondern sind ebenfalls selbst dazu in der Lage ein professionelles Kickertisch-Spektakel auf die Beine zu stellen.

Natürlich haben Sie als Hobbyspieler die freie Wahl, wie Sie Ihre Matches gestalten möchten. Im Folgenden werden wir Ihnen die wichtigsten Regeln fürs Kickern der ITSF (International Table Soccer Federation) einmal in kompakter und gekürzter Form vorstellen. Dabei gehen wir nur auf die für usn wichtigsten Punkte ein. Diese eignen sich aber hervorragend als Inspirationsquelle für alle Tischkicker-Fans und potenzielle Profispieler.

Die Grundlagen einer Partie am Kickertisch nach den offiziellen Regeln

In welchem Modus wird gespielt?

Im Rahmen eines Profi-Turniers besteht eine Partie aus 3 Gewinnsätzen. Dies bedeutet also, dass in einer Partie maximal 5 Sätze möglich sind. Für den Sieg in einem Satz müssen Sie stets 5 Punkte / Tore erzielen. In einem spielentscheidenden fünften Satz gilt es zudem einen Sieg mit einer Tordifferenz von 2 Punkten zu erringen. Dabei führt der 8. Punkt automatisch zum Gewinn der Partie, unerheblich der 2 Tore Differenz. Zwischen den einzelnen Sätzen findet jeweils ein Seitenwechsel der Kontrahenten statt. Dafür ist, laut den Regeln beim Tischkickern, ein maximales Zeitlimit von 90 Sekunden angesetzt.

Wie sind die Kicker-Stangen zu führen?

Die Satzung der ITSF lassen sowohl eine einhändige als auch zweihändige Stangenführung zu. Untersagt sind dagegen übertriebene Wechsel der Hände zwischen den Griffen, da diese als störend empfunden werden können. Im Zweifelsfall wird ein unsachgemäßes Wechseln vom Schiedsrichter als ″Ablenkung″ bewertet. Des Weiteren ist das sogenannte „Rundschlagen“ der Stangen gemäß den Festlegungen der ITSF bei offiziellen Tischkickerturnieren verboten. Als ″Rundschlagen″ wird die Drehung einer Spielfigur um mehr als 360° bezeichnet und als Regelstoß gewertet.

Wenn sich der Kickerball dadurch bewegt, muss man folgendermaßen widerfahren:

  • Wenn ein Tor erzielt wird, zählt dieses Tor nicht. Die gegnerische Mannschaft hat den Balleinwurf.
  • Wird kein Tor erzielt, hat die gegnerische Mannschaft das Wahlrecht: entweder wird fortgefahren oder der Ball wird neu eingeworfen.

Drehen der Stange ohne Ballberührung:

  • Wenn durch die Rotation der Stange der Tischkickerball nicht berührt wird, kann dies als Ablenkung bewertet werden. Wenn dadurch ein Eigentor gespielt wird, wird dieses Tor nicht gewertet.

Wie ist der Spielbeginn und die Spielbereitschaft beim Kickern geregelt?

Wie Sie als Fußballfan und Tischkicker-Liebhaber sicherlich wissen, beginnt jede Partie mit einem Anstoß. Dieser wird im Fachjargon als ″Auflage″ betitelt und erfolgt aus einer ruhenden Position heraus an der mittleren Figur der Fünferreihe.

Bevor Sie den Ball jedoch ins Spiel bringen dürfen, müssen Sie zunächst einmal Ihren Gegner fragen, ob dieser für die Spieleröffnung bereit ist. Ihr Kontrahent hat daraufhin 3 Sekunden Zeit mit ″Fertig″ zu antworten. Weiterhin besagt die offizielle Satzung fürs Tischkickerspiel, dass eine ″Auflage″ nach einem Torerfolg erneut ausgeführt werden muss. Bei bestimmten Regelverstößen kommt sie ebenfalls zur Anwendung.

Seitenwechsel

Gemäß den Regeln des Tischfußballs darf nach jedem Satz die Seite getauscht werden. Wenn beide Spieler darauf verzichten, muss die Seite nicht gewechselt werden. Jedoch gilt diese Entscheidung nur pro Satz. Nach dem nächsten Satz muss wieder über den Seitenwechsel entschieden werden.

Position beim Doppel

Das Team, dass den Einwurf tätigt, muss zuerst die Position der Spieler festlegen. Während des Spiels darf die Position nicht getauscht werden. Dies ist nur möglich bei Beantragung eines Time-outs, durch ein Faul oder wenn ein Tor erzielt wurde.

Balleinwurf während des Spiels

Der Balleinwurf erfolgt während eines Satzes vom dem jeweiligen Team, gegen das ein Tor erzielt wurde.

Wie darf der Kickerball gepasst werden?

Für das Passspiel existieren ebenso detaillierte Regeln beim Tischkickern. Insgesamt gibt es bei einem Kickern pro Team vier Figuren-Reihen. Darunter fallen der Torwart, die beiden Abwehrspieler, die fünf Mittelfeldakteure und zu guter Letzt der dreier Sturm. Wenn Sie den Ball nun innerhalb Ihres Spielzuges nur kurz anhalten, darf dieser direkt zur nächsten Reihe weitergespielt werden. Sollten Sie den Ball aber etwas länger stoppen, ist ein Pass zur nächsten Reihe laut Regelwerk nur dann zulässig, wenn dieser vorab von zwei Figuren berührt wurde.

Ist der Ballbesitz zeitlich begrenzt?

Die Dauer einer Ballbesitzphase pro Figuren-Reihe wird zeitlich eingegrenzt. Für die Fünferreihe beträgt das Zeitfenster 10 Sekunden. Bei den übrigen Stangen dürfen Sie den Kickertischball 15 Sekunden lang führen. ″Direktes Spiel″ ist demnach nicht nur auf dem echten Fußballplatz gefordert, sondern auch am Tischkicker. Die größte Leidenschaft im Fußball ist natürlich das ″Tore schießen″. Auch in diesem Bereich ist das Kickerspiel klar geregelt. Einer Mannschaft wird ein Treffer zuerkannt, sobald der Ball die Torlinie überquert hat.

Wie ist sind die Spielunterbrechungen geregelt?

Neben den klassischen Spielunterbrechungen beim Tischkickern, aufgrund eines erzielten Tores oder eines begangenen Foulspiels, führen die Regeln der ITSF noch viele weitere Möglichkeiten für eine etwaige Spielaussetzung auf.

Ball verlässt das Spielfeld

So wird beispielsweise eine Partie durch den Schiedsrichter unterbrochen, wenn der Ball das Spielfeld verlässt. Der Ball befindet sich in diesem Fall also entweder außerhalb des Spielzeugtisches oder er hat einen Gegenstand berührt, der nicht dazu gehört. Das Spiel wird nach dem sogenannten ″Ausball″ von der gegnerischen Zweierreihe aus wieder aufgenommen. Um die Gefahr von Ausbällen zu minimieren, dürfen Sie nach den offiziellen Regeln keine ″Lobs″ (hohe Bälle) am Kickertisch ausführen.

„Toter Ball“

Einen anderen Grund für eine Spielunterbrechung stellt der ″Tote Ball″ dar. Dabei handelt es sich um einen bewegungslosen Ball, welcher von keiner Figur auf dem Spielfeld erreicht werden kann.

  • Tritt ein ″Toter Ball″ zwischen den beiden Fünferreihen auf, wird die Partie mit einer ″Auflage″ vor der Fünferreihe wieder fortgesetzt. Und zwar von dem Spieler, der ursprünglich das Auflagerecht besaß.
  • Sollte es dagegen zu einem ″Toten Ball″ zwischen dem Tor und der Fünferreihe kommen, geht das Spiel von derjenigen Zweierreihe aus weiter, in deren Nähe sich der Ball aufhält.

Time out

Eine vom Spieler selbst zu beeinflussende Art der Auszeit ist das bekannte ″Time Out″. In diesem Zusammenhang besagen die Regeln, dass Sie zwei Time Outs pro Kickerpartie in Anspruch nehmen können. Die Bedingungen für eine Auszeitnahme werden aufgrund des Regelwerkes eindeutig festgelegt. Ein Spieler kann in dem Moment eine Auszeit anfordern, in dem er einerseits selbst im Ballbesitz ist und er andererseits das Spielgerät ruhen lässt. Während einer Time-Out-Phase dürfen Sie für 30 Sekunden den Tisch verlassen. Danach endet das ″Time Out″ und das Kicker-Match wird erneut eröffnet.

weitere Regelverstöße

Anschlagen

Während der Partie ist es nicht erlaubt, den Tisch anzuheben, zu schieben oder zu bewegen. Diese Handlung ist ein Verstoß. Beim ersten und zweiten Verstoß darf die gegnerische Mannschaft sich zwischen folgenden Möglichkeiten entscheiden:

  • Neuauflage ab der 5er Reihe,
  • weiterspielen von der aktuellen Position oder,
  • das Spiel dort Neustarten, wo der Verstoß stattgefunden hat.

Heber (Aerials)

Heber sind verboten. Unter Heber versteht man, das Anheben des Balles mit einer Figur. Ein Verstoß führt zum gegnerischen Auflagerecht von der 5er Stange.

Wie wird bei Regelverstöße im Tischfußball weitergespielt?

Jeder Regelverstoß wird durch Ballverlust bestraft. Die gegnerische Mannschaft bekommt den Ball. Sie hat nun das Anstoßrecht. Befindet sich ein Team in Ballbesitz, während die gegnerischen Mannschaft einen Regelverstoß begeht, bekommt die Mannschaft, die im Ballbesitz ist, einen Freistoß. Dieser Freistoß wird von der 3er Stange ausgeführt.

Nach diesem Freistoß wird weitergespielt. Dies geschieht an der ursprünglichen Position.

Auch am Kickertisch gilt es Ordnung zu wahren: Kleiderordnung, Benehmen und Verhakten

Kleiderordnung

Die ITSF Satzung schreiben sogar das Tragen einer ordentlichen Sportbekleidung vor. Als Teilnehmer an einer offiziellen Veranstaltung müssen Sie folglich den Dress-Code einhalten. Als zulässig gilt folgende Sportkleidung:

  • Trainingsjacken und –hosen
  • Trikots
  • Sport-T-Shirts
  • Polohemden
  • kurze Sporthosen
  • Sportschuhe
  • Sportkappen, Visoren und Sportkopftücher
  • Schweißbänder

Zudem verlangt die ITSF ein professionelles Verhalten von den Spielern. Die Regeln verbieten das Tragen von anstößiger Bekleidung, Trägerhemden sowie anderweitiger enger Bekleidung, wie zum Beispiel Jeans, am Tischkicker. Darüber hinaus wird unsicheres Schuhwerk, wie Flip-Flops oder Sandalen, vom Veranstalter ITSF nicht toleriert. Weiterhin werden die Spieler dazu aufgefordert, den Namen ihres Landes auf ihrer Kleidung erscheinen zu lassen. Das Anbringen von Abzeichen an den Ärmeln dient derweil zur Kennzeichnung der jeweiligen Weltranglistenplatzierung des Spielers.

Sprachgebrauch

Eine wichtige Regel des Tischfußballes ist, dass während des Spiels verbale Beleidigungen gegen den Gegner verboten sind. Sie werden als Regelverstoße gewertet.

Ein kurzes Fazit zu den Tischkicker Regeln

Insgesamt informiert das ITSF-Regelwerk die Kickertisch-Szene darüber, welche Regeln für den Spielbetrieb in internationalen Turnieren gelten. Neben einer konkreten Auflistung der einzelnen Spielelemente beinhaltet es zusätzlich einen Ehrencodex, eine Kleiderordnung, einen Abschnitt zu den Spielmaterialien und Informationen über die verantwortliche Turnierleitung. Die vollständige Ausgabe des ITSF-Regelwerkes finden Sie auf der Website von Table-Soccer . Dort können Sie alles Wissenswerte über das Tischkicker-Reglement in Erfahrung bringen.

Trotz der Notwendigkeit von Regeln, darf eines jedoch nicht zu kurz kommen: Das wichtigste am Tischkicker-Sport ist und bleibt der Spaßfaktor. Wenn Sie diesen beibehalten, fällt die Auseinandersetzung mit dem ITSF-Regelwerk auch nicht mehr so schwer. Falls Sie also nun Lust auf eine Karriere als Tischkicker-Profi bekommen haben, heißt es ran an die Regelkunde. Zum Abschluss bleibt nur noch zu sagen: Haben Sie viel Spaß am Kickertisch und probieren Sie die offiziellen Regeln doch einmal selbst aus! Wenn Ihnen dazu noch der passende Tischkicker fehlt – schauen Sie doch bei unserem Vergleich aktueller Tischkicker vorbei und finden Sie ihren perfekten Kickertisch! Weitere Interessante Thema rund um das Thema Tischkicker, können Sie auf unserer Startseite über Tischkicker entdecken.


Ähnliche Beiträge